Guinée Forrestière I

Ab hier wird es stetig grüner und die Nahrungsmittellage entspannt sich etwas. Dennoch ist nicht zu leugnen, dass Guinea kein gefälliges und einfaches Reiseland ist. Das Land ist abwechslungsreich und die Natur mit ihren Palm-Wäldern, Sümpfen, Plantagen, Wasserfällen, Flüssen und riesigen Bambusstauden ist weitaus vielfältiger als in Guinea Bissau. Aber wo man hinsieht liegt Dreck. […]

Weiterlesen Guinée Forrestière I

Same Mother Same Father II

Nach 11 Tagen am Wasserfall müssen wir weiterziehen. Unser Weg führt uns nach Conakry, wo wir das Visum für die Elfenbeinküste beantragen wollen. Als Razak das hört sagt er, dass wir nicht alleine mit dem Wagen nach Conakry fahren sollen. Er gibt uns den Kontakt zu seinem jüngeren Bruder Tijan, same father same mother, der […]

Weiterlesen Same Mother Same Father II

Same Mother Same Father 1

Bei 45 Grad im Schatten überqueren wir die Grenze zwischen Guinea Bissau und Guinea Conakry. Definitiv ist damit auch die Grenze meiner Leidensfähigkeit erreicht. Mir ist zu warm. Meine gesamte Konzentration ist darauf gerichtet, die Hitze des Tages irgendwie zu überstehen. Ich schwitze nicht, ich verliere Bäche an Wasser. Hinter den Ohren, auf der Kopfhaut, […]

Weiterlesen Same Mother Same Father 1

Im Dschungel

Bei über 40 Grad sind wir von Bissau nach Süden aufgebrochen, um den Nationalpark Cantanhez zu besuchen. Auf halber Strecke machen wir halt, um zu übernachten und finden zufällig einen der schönsten Plätze in Guinea Bissau. Der Rio Corubal fällt hier sprudelnd in vielfältigen Terassen über vom Wasser geformte Steine. Wir baden in kleinen Wasserbecken, […]

Weiterlesen Im Dschungel

Amtshandlungen

Seit ein paar Tagen hängen wir in Bissau fest, weil der Hund immer noch kränkelt. Vom Veterinär am Varela beach sind wir an den Amtsarzt des Guinea Bissauischen Landwirtschaftsministeriums vermittelt worden. Er spricht Französisch, so dass wir uns verständigen können. Und siehe da, er hat in Moskau studiert. 4 Tage lang kommen wir jeden Tag […]

Weiterlesen Amtshandlungen

Der Blaue und der Rote

Bei all der Hundetrauer ist uns beinahe entfallen von unserer bisher nettesten Reiseetappenfreundschaft zu berichten. Als wir auf der letzten großen Reise waren hatten wir ganz selten Internet. Hier in Afrika aber sind wir quasi ständig Online. Wir kaufen kurz hinter der Grenze eine lokale prepaid SIM Karte, laden die mit etwas Guthaben auf und […]

Weiterlesen Der Blaue und der Rote

Sie stoppten und weinten

Wir haben große Trauer. Denn am 9. März ist leider unter großen Schmerzen Ena gestorben. Wir haben sie unter einem Mangobaum begraben, aber das macht es nicht leichter. Thio lebt, aber ist immer noch sehr schwach. Wir sind traurig und hilflos. Wer  wissen möchte was genau passiert ist, kann hier weiterlesen. Vielleicht in einer ruhigen […]

Weiterlesen Sie stoppten und weinten

Der Nase nach

Wer der Nase nach reist kann sich nicht umsehen, sonst fährt er im Kreis. Eines Morgens fiel uns ein, dass im Sommer Regenzeit in Westafrika herrscht. Regenzeit, das bedeutet massenhaft Mosquitos, unbefahrbare Wege und jeden Tag Regen. Einige Recherchen später war klar, dass unsere Route nicht wie ursprünglich geplant nach Süden und dann zu Roberts […]

Weiterlesen Der Nase nach

Igl Verbrauch und Offroad

Beide brennen wir darauf, den Igl auch Offroad auszuprobieren. Bislang sind wir ja fast nur Straße gefahren. Da ist er im Verhältnis zum Magirus Deutz mit 13-15 Litern auf 100km Dieselverbrauch recht sparsam. In Marokko liegt der Dieselpreis derzeit bei etwa 80Eurocent pro Liter. Wir rechnen also großzügig mit 15l*80ct = 12€ auf 100km. Da […]

Weiterlesen Igl Verbrauch und Offroad

Paradise Valley

Nun sind wir schon eine Woche in Marokko. Höchste Zeit ein paar Freunde zu treffen. Sie waren zum Surfen in der Nähe von Agadir und planten dann eine kleine Rundreise durch Atlas und Anti Atlas. Und weil wir zufällig gerade in der Gegend waren, haben wir sie dann getroffen. Im Paradise Valley. Dort gab es […]

Weiterlesen Paradise Valley