Ureki – Magnetic Sand

Auf halbem Weg nach Batumi lockt uns das Meer zu sich. Wir kaufen Fisch und eine Tüte Mandarinen am Straßenrand und biegen in Ureki von der Hauptstraße Richtung Meer ab, wo unsere Karte einen Badestrand ausweist. Wir landen in Ureki mit dem schwarzen magnetischen (Heil-)sand, einem Dorf, das schon zu seiner russischen Zeit vom sanftem […]

Weiterlesen Ureki – Magnetic Sand

Poti – Hafenstadt am Schwarzen Meer

Gerne würden wir dem schönen Nationalparkerlebnis aus Langodekhi ein weiteres hinzufügen und so fahren wir erst erfolglos auf einen Vulkan in unmittelbarer Umgebung Kutaissis, wo wir von einem Schlagbaum am Weiterfahren gehindert werden und dann weiter ans schwarze Meer nach Poti, wo angeblich das Tor zum kolchischen Nationalpark liegen soll. Tatsächlich liegt das Visitor Center […]

Weiterlesen Poti – Hafenstadt am Schwarzen Meer

Gelati Unesco Weltkulturerbe

Und weiter führt uns unser Weg nach Westen nach Kutaissi, der mit etwa 250.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt Georgiens. In der Umgebung von Kutaissi liegt die Klosteranlage Gelati, die 1994 ins Weltkulturerbe der Unesco aufgenommen wurde. Wir finden die Klosteranlage etwa 20 Kilometer von der Stadt entfernt über einem Flußtal auf einem Berg. Davor ein schön […]

Weiterlesen Gelati Unesco Weltkulturerbe

Georgien – Zedazeni

Unser Reiseführer erzählt die Geschichte vom Kloster Zedazeni auf dem 1300 Meter hohen Berg Saguramosmta wie immer etwas schnörkelig unter Bezug auf die frühchristliche Geschichte und mit Verweis auf den schönen Ausblick. Wir meinen, der Reiseführer hat einige wesentliche Details unterschlagen. Dies wollen wir hier nachliefern. Das Kloster ist auf der Autobahn gut ausgeschildert, allerdings […]

Weiterlesen Georgien – Zedazeni

Georgien – Nicht-Annanuri

Nach dem glatten Telavi ist uns die Lust auf weitere Weinstraßendörfer vergangen und wir beschliessen unseren Weg auf die georgische Heerstraße fortzusetzen. Robert quält den armen Maggi in knapp 2,5 Stunden über 20 Kilometer eine hoppelige flussbettige Steinstraße hinauf. Nur um im Stäödtchen am Ende der Straße festzustellen, dass der Weg umsonst war, die weitere […]

Weiterlesen Georgien – Nicht-Annanuri